Konzept

In unserer Einrichtung erwartet Sie eine liebevolle und bildungsfreundliche Atmosphäre, die von einer Pädagogik geprägt ist, die sich an der Persönlichkeit des Kindes und an christlichen Grundsätzen orientiert.

Besonders im Kleinstkindalter ist eine intensive Zusammenarbeit mit den Eltern wichtig. Wir legen Wert darauf, schon im Vorfeld möglichst viele Informationen über das Kind, seine  häuslichen Abläufe, Gewohnheiten und Rituale zu erfahren. Diese individuellen Gegebenheiten werden nach Möglichkeit in den Krippenablauf übernommen.

Die Eingewöhnung führen wir nach dem Münchner Modell durch. Sie begleiten dabei Ihr Kind in dem Umfang, wie dieses es benötigt um eine tragfähige Bindung zu seiner Bezugserzieherin aufzubauen.

Für Krippenkinder ist intensive Körpererfahrung, individuelle Pflege und Sauberkeitserziehung wichtig für eine gesunde Entwicklung und bietet die Gelegenheit die Bindung zwischen Kind und Erzieherin zu vertiefen. Deshalb planen wir dafür  genügend Zeit ein, denn "Pflegezeit ist Beziehungszeit". 

Die meiste Zeit des Tages verbringen die Kinder im Freispiel denn das ist das Medium in dem Kinder am meisten lernen. Wir  überlassen dabei den Kindern die freie Wahl des Spielpartners, Ortes, Spielmaterials und Dauer der Tätigkeit. Dadurch hat das Kind die Möglichkeit vielfältige soziale Erfahrungen zu sammeln, Selbständigkeit zu üben, Konflikte zu lösen, Spannungen abzubauen und zu verarbeiten und Lernerfahrungen mit den unterschiedlichsten Materialien und in verschiedensten Bereichen zu machen.

In der Kinderkrippe geschieht das Lernen zumeist in Alltagssituationen, aber es werden auch in Einzel- und Kleingruppenförderung  altersentsprechende Bildungsangebote gemacht. Durch die verstärkt beobachtende Funktion der Erzieherin werden die Kinder in ihren Stärken gestärkt und in ihren Schwächen gefördert.

Religionspädagogik ist bei uns ein natürlicher Teil des gemeinsamen Lebens mit den Kindern, kein Zusatzprogramm. Wir versuchen eine Atmosphäre zu schaffen, in der christliche Werte wie Vertrauen, Vergebung, Glück und Liebe gelebt werden. Die Religionspädagogik beginnt bei Lebensthemen der Kinder, ihrer Sorgen und Nöte, Freude und Leid, Traurigkeit und Neugierde.

Wir beziehen die religiösen Feste im Jahreskreis mit ein und geben ihnen einen wichtigen Stellenwert.

Bei unserer Pädagogik steht das Kind mit seiner Persönlichkeit und seinen Bedürfnissen im Vordergrund.

Unser oberstes Ziel ist das Wohlfühlen von Kind und Eltern in unserer Einrichtung.

Weitere Informationen enthält unser aktueller Jahresbericht.