In diesem Jahr konnten die Kinder Ihre Waldtage neu erleben, denn kurz vorher waren die Forstarbeiter unterwegs und unser Waldstück sah ganz anders aus. Es fehlten viele Bäume, die nun auf dem Boden herum lagen. Es gab viele Äste und auch Tannenzweige, die die Kinder sofort nutzten um Waldhütten zu bauen.

Unser Waldsofa war auch komplett verändert, denn darauf lagen lange Baumstämme – die wir gleich zu einem noch größeren Waldsofa umfunktionierten. Auch mussten unsere Grenzen neu abgesteckt werden was aber für die Kinder alles gar kein Problem war.

Die Kinder fanden alle gleich ihr ganz eigenes Spiel, entdeckten fasziniert noch die  Reste unserer Kunst im Wald,  erinnerten sich wieder ans Schnitzen und Baumklettern. Die Kinder machten bei Bewegungs- und Laufspielen spielen mit und  wir unternahmen wieder unsere schon traditionelle  Schatzsuche.

 Sehr müde, aber glücklich machten wir uns auf den Heimweg und freuen uns auf die Frühlingswaldtage.